Beispiele Überörtliche Raumplanung

Änderung des Tiroler Seilbahn- und Schigebietsprogramms 2005

Verordnung über die Kern- und Pflegezonen des Biosphärenparks Wienerwald

Oö. Landesraumordnungsprogramm 2017 (Oö. LAROP 2017), Oö. LGBl. Nr. 21/2017

Änderung der Landesgrünzone und Umwidmung für das Betriebsgebiet Heitere in Lustenau

Regionales Raumordnungsprogramm RegioTram Linz-Pregarten

Regionales Entwicklungsprogramm Planungsregion Oststeiermark

Regionales Entwicklungsprogramm Unteres Pinka- und Stremtal

Raumordnungsprogramm betreffend landwirtschaftliche Vorsorgeflächen für den Planungsverband Hall

Änderung der Verordnung der Landesregierung über die Festlegung von überörtlichen Flächen in der Talsohle des Reintals ("Grünzone", Landesgrünzone"

Kärntner Photovoltaikanlagen – Verordnung LGBl Nr. 49/2013

Kärntner Windkraftstandorträume Verordnung, LGBl Nr. 100/2012

Änderung Regionales Entwicklungsprogramm für die Planungsregion Judenburg / Knittelfeld LGBL.Nr. 26/2010

Regionales Rahmenkonzept für Windkraftanlagen im Nordburgenland und im Zentralraum um Eisenstadt

Regionalprogramm Flachgau-Nord

Der Regionalverband Flachgau-Nord hat sein Regionalprogramm von 1998 überarbeitet und ergänzt. Im Rahmen dessen wurde erstmals im Bereich der Salzburger Regionalplanung für alle verbindlichen Neufestlegungen eine umfangreiche begleitende SUP durchgeführt und Maßnahmen für eine umweltverträgliche Standortoptimierung festgelegt. Mit der neuen Fassung (2008) ist wieder eine in vielen Bereichen aktualisierte Basis für das gemeinsame Handeln der Gemeinden bezüglich der regionalen Raum-, Wirtschafts- und Infrastrukturentwicklung geschaffen worden.

Sachprogramm Standortentwicklung für Wohnen und Arbeiten im Salzburger Zentralraum

Regionalprogramm Tennengau

Zur Erstellung eines gemeindeübergreifenden Regionalprogramms für den Tennengau (13 Gemeinden) wurden die Elemente einer SUP in den Planungsablauf integriert. Grundlage bildete ein Ziel- und Leitbildkatalog, der etwa übergeordnete Planungs- und Entwicklungsgrundsätze, Umweltqualitätsziele, ein regionales Siedlungsleitbild, ein regionales Freiraumleitbild sowie ein Leitbild zu den regionalen Gemeindefunktionen festlegt.

Tiroler Raumordnungsprogramm für Golfplätze 2004 - Fortschreibung 2008

Das Raumordnungsprogramm für Golfplätze führt die Anliegen in Bezug auf die Entwicklung von Golfplätzen als touristische Infrastruktur mit jenen der Raumordnung und des Naturschutzes zusammen.

 

Das Raumordnungsprogramm für Golfplätze aus 2004 wurde geändert, da u.a. Golfplätze ein wichtiges Anliegen der regionalen Raumordnung in Bezug auf Tourismus darstellen, hochwertige landwirtschaftliche Produktionsflächen verstärkt berücksichtigt und die praktischen Erfahrungen aus der Umsetzung des Raumordnungsprogrammes für Golfplätze 2004, v.a. zur Erhaltung des Erholungsraumes sowie des Natur- und Landschaftsraumes, einbezogen werden sollen.

 

Mit dem vorliegenden Umwelt- bzw. Erläuterungsbericht wird den Vorgaben des § 5 Tiroler Umweltprüfungsgesetz 2005 Rechnung getragen. Dieser Umwelt- bzw. Erläuterungsbericht setzt sich einerseits mit den Rahmenbedingungen für Golfplätze auseinander, mit den raumordnungspolitischen Zielen, mit den gebietsbezogenen Grundsätzen und Zielen sowie insbesondere mit dem umweltrelevanten standortbezogenen Grundsätzen und Zielen.

Regionales Entwicklungsprogramm Voitsberg

Das Regionale Entwicklungsprogramm legt - ausgehend von der bestehenden Struktur - die überörtlichen Entwicklungsziele für die Planungsregion Voitsberg fest. Grundsätzlich wird die Konzentration der Siedlungsentwicklung um bestehende Schwerpunkte mit hoher Standortqualität und andererseits die Erhaltung der verbliebenen großen, freien Landschaftsräume der Planungsregion angestrebt.

 

Struktur und Inhalt des Entwicklungsprogrammes entsprechen den Anforderungen der SUP-Richtlinie. Die Erläuterungen beinhalten jeweils Ausgangslage, Ziele und Verordnungsinhalte zu einzelnen Schutzgütern. Im ergänzenden Umweltbericht werden relevante Umweltmerkmale und Umweltauswirkungen sowie sonstige Angaben entsprechend der SUP-Richtlinie zusammengefasst.

Änderung des Programms "Landwirtschaftliche Vorrangflächen vorderes Zillertal"

Niederösterreichischer Donauraum - Entwicklungschancen

Für die Region des niederösterreichischen Donauraumes wurde 1999 ein gemeindegrenzen-überschreitendes Rahmenkonzept zu künftigen Entwicklungsschwerpunkten erstellt. Im Rahmen einer begleitenden SUP wurden Standortalternativen hinsichtlich ihrer Umweltrelevanz verglichen. Themenschwerpunkte waren etwa die Potenziale des Donauraums als Siedlungs- und Wirtschaftsraum, als Erholungsraum, als Tourismusgebiet, als Verkehrsachse, zur Materialgewinnung und zur Trinkwassergewinnung.

Infobox

Links

SUP-Praxis

Weiteres

zur SUP-Sammlung

Wenn Sie die SUP-Sammlung bereichern wollen, ersuchen wir Sie, das Dokumentationsblatt auszufüllen und an das Büro Arbter zu senden. Als Orientierungshilfe können Sie gerne die SUP-Kriterien verwenden.

SUP-Dokublatt [DOC, 67KB]

SUP-Kriterien [DOC, 148KB]

Letzte Änderung: 20.12.2018