Verbal-argumentative Bewertung

< Zurück zu Übersicht

Die verbal-argumentative Bewertung bewertet ausschließlich durch Argumentation und nicht durch arithmetische oder logische Aggregation. Daher ist kein ausformuliertes Zielsystem erforderlich. Es gibt keine Definition für die Methode sondern eine große Bandbreite von Ansätzen, die nicht oder nur schwach formalisiert sind. 

 

Verbal-argumentative Schritte findet man auch in der Raumempfindlichkeitsuntersuchung und der Ökologischen Risikoanalyse. Die verbal-argumentative Bewertung wird in der Praxis der Umweltfolgenabschätzung häufig angewendet.

 

Die Methode erlaubt eine einfache und schnelle Erfassung der spezifischen Bedingungen und ist damit zeit- und kostengünstig. Die Ergebnisse werden meist weder kardinal (Punkte, Zielerreichungsgrade) oder ordinal (Noten, Wertstufen, Klassen) skaliert, sondern rein verbal als Übersicht in Form einer verbalen Zusammenfassung der wesentlichen Auswirkungen dargestellt.

 

Innerhalb von verbal-argumentativen Bewertungen können verschiedene Methoden zur Anwendung kommen wie Rangordnung, schrittweise Rückstellung, Paarvergleich. Die verbal-argumentative Bewertung ist eine wichtige Ergänzung zu Raumempfindlichkeitsuntersuchung, Ökologischer Risikoanalyse und Bilanzierung.

 

Bei einfach gelagerten Fällen, wie z. B. Bebauungsplänen ist eine kurze verbale Argumentation oft auch sachbezogen empfehlenswert und transparent, weil sie schnell die weniger relevanten Auswirkungen deutlich machen kann.

 

Die heutige Bewertungspraxis ist gekennzeichnet durch einen Methodenmix, bestehend aus Checklisten, Bilanzierung, Relevanzbaum, Präferenzmatrix, Raumempfindlichkeitsuntersuchung, Ökologischer Risikoanalyse und verbal-argumentativer Bewertung. Was jeweils zum Einsatz kommt, hängt von der Komplexität und der Datenverfügbarkeit im Einzelfall ab. Die verbal-argumentative Bewertung ist jedoch oft essentiell wichtig zur Nachvollziehbarkeit von zusammenfassenden Bewertungen im Sinne einer integrativen Gesamtbewertung.

Infobox

Quellen

Fürst, Dietrich & Scholles, Frank (Hrsg.) (2008): Handbuch Theorien und Methoden der Raum- und Umweltplanung, 3. Auflage, Dortmund.

Letzte Änderung: 19.11.2012