Bewertungsmethoden

< Zurück zu Übersicht

Bewertungsmethoden dienen dazu, die ausgearbeiteten Varianten hinsichtlich ihrer umweltbezogenen Auswirkungen zu vergleichen. Aufgrund dieses Vergleiches sollte dann die Auswahl der optimalen Variante erfolgen.

 

Da nicht alle umweltbezogenen Auswirkungen von Plänen und Programmen (PP) quantitativ messbar sind, erweist es sich oft als zweckmäßig, zunächst mögliche Belastungen oder Entlastungen der einzelnen Varianten zu definieren, die die Schutzgüter negativ oder positiv beeinflussen können.

 

Um die Intensität der Belastungen quantifizieren zu können, müssen für jede Belastung ein oder mehrere Indikatoren definiert werden.

Infobox

Quellen

Fürst, Dietrich & Scholles, Frank (Hrsg.) (2008): Handbuch Theorien und Methoden der Raum- und Umweltplanung, 3. Auflage, Dortmund.

Letzte Änderung: 19.11.2012