Statistische Methoden

< Zurück zu Übersicht

Zur Darstellung des Umweltzustandes sind beobachtbare Sachverhalte zu beschreiben.

 

Dabei bedient man sich der empirischen Wissenschaften, die beobachtbare (d.h. empirische) Sachverhalte (Ereignisse) beschreiben und erklären. Dies erfolgt in einer Weise, die intersubjektiv nachprüfbar ist.

 

Das bedeutet, dass die Aussagen über einen Sachverhalte, die von einem Wissenschaftler gemacht werden, von einem anderen, der über den gleichen Kenntnisstand, die gleichen Informationen und die gleichen Hilfsmittel verfügt, nachvollzogen, überprüft, kritisiert und gegebenenfalls auch als falsch zurückgewiesen werden können.

 

Die beobachtbaren Sachverhalte werden in einzelne Untersuchungselemente oder Gruppen von Untersuchungselementen unterteilt. Je nach Fragestellung können Untersuchungselemente Menschen, Tiere, Gewässer, Staaten, Planungsregionen u. ä. sein.

 

Für empirische Untersuchungen ist es erforderlich, den Merkmalsausprägungen Eigenschaften zuzuschreiben, welche als Ausprägungen von Variablen aufgefasst werden können.

Deskriptive - Analytische Statistik

Bei der Analyse von Daten (Werten einer Variablen) kann man zwei Gruppen von Fragestellungen unterscheiden:

  • Deskriptive Statistik: In der ersten Gruppe wird nach der Verteilung der Variablenwerte innerhalb einer Grundgesamtheit gesucht. Die Grundgesamtheit ist die Menge aller Untersuchungselemente, für die eine Aussage gemacht werden soll. Es geht demnach auch darum, eine Grundgesamtheit zu charakterisieren, indem beispielsweise ein Durchschnittswert berechnet wird. Die Aufgabe der deskriptiven Statistik besteht in der Beschreibung der Daten.
  • Analytische Statistik: Die zweite Gruppe von Fragestellungen sucht nach Begründungen für die beobachtete Verteilung der Variablen und wird daher als analytische Statistik bezeichnet.

Beide Teile stehen dabei nicht isoliert nebeneinander, sondern sie werden bei empirischen Untersuchungen häufig in der Form kombiniert, dass gewonnene Daten im ersten Durchgang beschrieben werden und danach versucht wird, Zusammenhänge zwischen den Variablen zu finden.

Infobox

Quellen

Fürst, Dietrich & Scholles, Frank (Hrsg.) (2008): Handbuch Theorien und Methoden der Raum- und Umweltplanung, 3. Auflage, Dortmund.

Letzte Änderung: 16.11.2012