Umweltauswirkungen

< Zurück zu Übersicht

Ermitteln, Beschreiben und Bewerten

Im Rahmen einer SUP ist die Prüfung der voraussichtlichen erheblichen Auswirkungen des Planentwurfs und seiner Alternativen auf die Umwelt (bzw. auch der voraussichtlich erheblich beeinflussten Gebiete) durchzuführen.

 

Bereits alle beim Scoping zu berücksichtigenden Vorgaben besitzen auch für die Bewertung der Umweltauswirkungen Gültigkeit. Anhand des identifizierten Untersuchungsrahmens ist die Prüfung der Umweltauswirkungen vorzunehmen, dh deren Ermittlung, Beschreibung und Bewertung. Hier ist ausdrücklich von den voraussichtlichen erheblichen Auswirkungen, die die Durchführung des Plans/Programms und dessen Alternativen auf die Umwelt hat, die Rede. Von der Umweltprüfung sollten jedenfalls alle Aktivitäten und Potenziale der Durchführung von Plänen/Programmen umfasst werden.  

Beurteilung der Erheblichkeit der Auswirkungen

Es ist zu beurteilen, ob und allenfalls unter welchen Voraussetzungen von Plänen/Programmen ausgehende Umweltauswirkungen erheblich sind.

 

Die Prüfung von Umweltauswirkungen beinhaltet in jedem Fall Vergleiche (mit einem Status, Alternativen oder Zielen).

 

Die Betrachtung der Umweltauswirkungen unterschiedlicher Alternativen stellt ein zentrales Element bei der Beurteilung von Plänen/Programmen dar. Häufig sind dabei allerdings nur Trends von Auswirkungen vorhersagbar. Wesentlich ist jedenfalls, gravierende Konflikte zu erkennen. Bei der Betrachtung der Auswirkungen von Plänen/Programmen bzw der Alternativen kann sozusagen eine "relative" Bewertung statt einer Bewertung von absoluten Kenngrößen im Vordergrund stehen.

 

Einige wichtige Aspekte zur Bewertung der Umweltauswirkungen sind, im Sinne von Leitlinien [PDF, 59KB], in einer Übersicht zusammengefasst.

Empfehlungen für das Vorgehen und die Wahl der Methoden

Für das Vorgehen und die Wahl der Methoden werden grundsätzlich einige Empfehlungen [PDF, 60KB] ausgesprochen.

 

Es ist ausdrücklich klarzustellen, dass eine exakte Anweisung zur Auswahl von Bewertungsmethoden nicht denkbar und sinnvoll sein kann. Es gibt für den konkreten Einzelfall zweckmäßige und plausible, jedoch keine richtigen Bewertungsmethoden. Es wird auch ganz bewusst der Eindruck vermieden, als gäbe es "Koch-" oder "Patentrezepte", sondern es ist auf die individuellen Erfordernisse abzustellen.

 

Für die Wahl der Methoden zur Beurteilung von Umweltauswirkungen bei Strategischen Umweltprüfungen können einige der wesentlichen Grundsätze als allgemeiner Rahmen dargestellt werden; sozusagen als methodische Eckpfeiler, um Optionen und mögliche Spielräume aufzuzeigen und die Auswahl zu unterstützen.

Integrative Gesamtbeurteilung

Die Bewertung der Umweltauswirkungen erfolgt zunächst aus diversen fachspezifischen Gesichtspunkten (z.B. durch die beteiligten Experten). Unabhängig von den eingesetzten Methoden für die einzelnen Bewertungen von Auswirkungen ist eine medienübergreifende integrative Gesamtbeurteilung vorzunehmen. Dazu sind auch die Abwägungen der Umweltauswirkungen unter Einbeziehung allfälliger positiver Auswirkungen durchzuführen.

Letzte Änderung: 15.11.2012