Integrierter Ansatz

< Zurück zu Übersicht

Gesamthafte, fächerübergreifende Betrachtung - Wechselwirkungen berücksichtigen

Für die Betrachtung der Umweltauswirkungen von Plänen/Programmen ist ein gesamthafter bzw. integrierter Ansatz heranzuziehen. Bei den zu betrachtenden  Schutzgütern und Schutzinteressen ist auch die Wechselbeziehung zwischen den genannten Faktoren angeführt. Außerdem ist eine umfassende Liste von Arten von Auswirkungen wie sekundäre und kumulative Auswirkungen zu betrachten.

 

Zusätzlich stellen zahlreiche fachliche Aspekte (wie z.B. Wahrscheinlichkeit, Dauer, Häufigkeit und Umkehrbarkeit der Auswirkungen) die Basis für die Beurteilung dar. Folglich ist eine medien- bzw. schutzgutübergreifende Betrachtung der Umweltauswirkungen in einer multidisziplinären Art (integrierter Ansatz) gefordert.

Letzte Änderung: 08.10.2012